Feinde der Enten




Feinde!

Stockenten und andere Enten haben leider etliche Feinde! Hier sind besonders die kleinen Baby-Enten und Jung-Enten immer eine willkommene Beute für viele Tiere.


Die feindlichen Räuber (Predatoren) der Stockenten ...


Ha, ha - I love
            ducks!
Feinde     





 [I]
Erwachsene Enten
Erwachsene Enten
Junge
            Enten
Junge Enten
 
Baby-Enten, Küken
Baby-Enten, Küken
Eier und Nest
Eier  (Nest)
 
           
Bisamratte [BR] Nein Nein Ja (?)
Dachs [DA] Nein Nein Nein Ja
Elster [EL] Nein Nein Ja Ja
Fischotter [FO] Ja Ja Ja  
Fuchs [FU] Ja Ja Ja Ja
Habicht [HA] Ja Ja Ja (?)
Hecht [HE] Nein Nein Ja  
Hund [HU] Nein Nein Nein  
Jagd-Hund [JH] Ja Ja (?)  
Igel [IG] Nein Nein Ja Ja
Iltis [IL] Ja Ja Ja Ja
Katze [KA] Nein Nein Ja  
Krähe [KR] Nein Nein Ja Ja
Marder [MA] Ja Ja Ja Ja
Mink [MI] Ja Ja Ja Ja
Möwe [MO] Nein Nein Nein Ja
Ratte [RA] Nein Nein Ja Ja
Rohrweihe [RO] Ja Ja Ja (?)
Seeadler [SA] Ja Ja Ja Ja
Sperber [SP] Ja Ja Ja Ja
Uhu [UH] Ja Ja Ja  
Wanderfalke [WF] Ja Ja Ja  
Wels [WE] Ja Ja Ja  
Wiesel [WI] Ja Ja Ja Ja
Wolf [WO] Ja Ja Ja Ja


Die Tabelle gibt lediglich einen groben Überblick über die möglichen Feinde unserer Enten. Die Aufstellung ist auch von Region zu Region verschieden. Enten nutzen weltweit völlig unterschiedliche Lebensräume (Biotope). Eine Stadt-Ente (City-Duck) wird sich vor einem Seeadler nicht fürchten, da sie diesen genauso wenig begegnen wird, wie viele andere Greifvögel (Raubvögel). So ähnlich sieht es auch mit dem Fuchs, Wiesel und Wolf aus. Einen Marder wird sie hier vielleicht schon eher treffen und rechtzeitig flüchten. Mitten in der freien Natur gibt es natürlich wesentlich mehr mögliche Feinde.

Die großen, erwachsenen und gesunden Enten sind übrigens viel weniger gefährdet. Danach kommen die Jungenten, die in den ersten 6-8 Wochen noch nicht fliegen können um rechtzeitig zu flüchten. Die größte Gefahr besteht immer für die winzigen Küken (Enten-Babys) und für die vielen Enteneier im Nest. Aber auch die Enten-Mütter sind während der Brutphase stark gefährdet, da sie zum Ende der Brutperiode ziemlich fest auf dem Nest sitzen und dadurch viel leichter aufgelauert werden können.
... und dann gibt es ja auch noch die
Jagd und den Jäger in menschlicher Gestalt. Entenjäger (Duck-Hunter), die in ihrer Freizeit meistens mit Hunden und Lock-Enten auf Entenjagd gehen. Und das nicht nur in Nordamerika, sondern fast überall. Die dressierten Jagd-Hunde sind übrigens nur indirekte Feinde. Die Enten (sitting-ducks) werden von ihnen aufgestöbert, dem Jäger vor die Flinte gescheucht und letztendlich apportiert.

Bei uns in Deutschland ist die Jagdzeit streng reglementiert. Laut Bundesjagdzeiten- Verordnung dürfen Stockenten nur in der Zeit vom 1. 9. bis zum 15. 1. des Folgejahres bejagt beziehungsweise gejagt werden. Andere Wildenten nur vom 1. 10. bis 15. 1. In einigen Bundesländern dürfen nur Stockenten bejagt werden. In den USA und Kanada gibt es ähnliche Verordnungen. Damit gehören die Enten zu den relativ geschützten Arten, allerdings immer nur für einen bestimmten Zeitraum.

Ein anderes Thema möchte ich nur kurz erwähnen, da es unsere Stockenten selten betrifft. Entenbraten! ... Die Ente auf einen Rost über ein Backblech legen, dann ... Nein! Hier handelt es sich meistens um speziell gezüchtete Hausentenrassen, wie zum Beispiel der Peking-Ente, die in chinesischen Restaurants auf der Speisekarte steht, oder den anderen extra produzierten Entenarten aus den Supermärkten. Diese Enten werden als Geflügel, wie Hühner und Gänse, überall angeboten. Unsere Stockenten (Wildenten) werden den Verbrauchern unter der Bezeichnung Wild bzw. Wildgeflügel geliefert. Man nennt sie häufig auch Flugenten, da sie aus freier Wildbahn stammen. Dabei gelten die Jungtiere als sehr schmackhaft, ältere Enten dagegen weniger. Aber wir wollen keine Werbung für Wildenten machen.
(Die Stockenten haben diesen Bericht übrigens ausdrücklich genehmigt, da es zum Thema »Entenleben« einfach dazugehört.)


[I] Informationen
   
[BR] Bisamratte (Ondatra zibethica), gehört zur Familie der Ratten (Rattus).
[DA] Dachs (Meles meles), gehört zur Familie der Marder (Mustelidae).
[EL] Elster (Pica pica), gehört zur Familie der Rabenvögel (Corvidae).
[FO] Fischotetr (Lutra lutra), gehört zur Familie der Marder (Mustelidae).
[FU] Rotfuchs (Vulpes), gehört zur Familie der Hunde (Canidae).
[HA] Habicht (Accipiter gentilis), gehört zur Familie der Habichtartigen (Accipitridae).
[HE] Europäischer Hecht (Esox lucius), gehört zur Familie der Hechte (Esocidae).
[HU] Haushund (Canis lupus familiaris), gehört zur Familie der Hunde (Canidae).
[JH] Jagd-Hund (-), gehört zur Familie der Hunde (Canidae). Siehe Haushund.
[IG] Igel (-), gehört zur Familie der Igel (Erinaceidae).
[IL] Europäischer Iltis (Mustela putorius), gehört zur Familie der Marder (Mustelidae).
[KA] Wildkatze (Felis silvestris), gehört zur Familie der Katzen (Felidae).
[KR] Nebelkrähe (Corvus corone cornix), gehört zur Familie der Rabenvögel (Corvidae).
[MA] Steinmarder (Martes foina); Baummarder (Martes martes), gehört zur Familie der Marder (Mustelidae).
[MI] Mink (Mustela vison), gehört zur Familie der Marder (Mustelidae). In Europa selten.
[MO] Silbermöwe (Larus argentatus), gehört zur Familie der Möwen (Laridae).
[RA] Wanderratte (Rattus norvegicus), gehört zur Familie der Ratten (Rattus).
[RO] Rohrweihe (Circus aeruginosus), gehört zu den Greifvögeln (Falconiformes).
[SA] Seeadler (Haliaeetus albicilla), gehört zu den Greifvögeln (Falconiformes).
[SP] Sperber (Accipiter nisus), gehört zur Familie der Habichtartigen (Accipitridae).
[UH] Uhu (Bubo bubo), gehört zur Familie der Eulen (Strigidae).
[WF] Wanderfalke (Falco peregrinus), gehört zu den Greifvögeln (Falconiformes).
[WE] Wels (Silurus glanis), gehört zur Familie Echte Welse (Siluridae).
[WI] Mauswiesel (Mustela nivalis), gehört zur Familie der Marder (Mustelidae).
[WO] Wolf (Canis lupes), gehört zur Familie der Hunde (Canidae).

Willkommen
 


Werbung
 
"
 


 
Heute waren schon 21 Besucher (155 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=